0
0,00 €
Weiter einkaufen
Gesamtbetrag: 0,00 €

Das große Stadthaus - Das Dachzimmer Mitte

Beitragsseiten

 

Das Dachzimmer Mitte

Juni 2019

Hier sehen Sie den obersten Treppenausschnitt des Puppenhauses den wir inzwischen mit Folie und Tesa-Krepp vor Staub geschützt haben. Das rückwärtige Brett auf dem die beiden Lampen installiert sind steht für die Tiefe der Kulisse die durch die hinteren Fenster des Hauses sichtbar sein wird.

 Die Grundplatte für das Dach besteht aus drei Platten Pappel-Sperrholz in 10 mm die wir uns vom Baumarkt zuschneiden ließen. Diese drei Platten müssen mit den Aufbauten abnehmbar bleiben, da das Haus sonst durch keine Türe passt. Das Foto zeigt die mittlere Platte die unter der Vorderfront liegt. Der Ausschnitt für die oberste Treppe wurde auf die Grundplatte übertragen und mit der Stichsäge ausgesägt. Die Vorderfront bekommt zwei Atelierfenster und mittig eine Türe deren Maße zum Aussägen ebenfalls übertragen wurden.

Hier ist die Innenseite der Vorderfront bereits mit Leichtstrukturpaste behandelt und muss trocknen. Die Außenseite wird genauso behandelt und beide Seiten weiß getrichen.

In die Vorderfront des mittleren Dachzimmers  wurden die beiden Atelierfenster und die Türe eingeleimt.

Auf die mittlere Grundplatte wird der Fußboden gelegt und zwar absichtlich durchgehend. Der Streifen der für die Terrasse vorgesehen ist wird zusätzlich mit Dielen ausgelegt werden.

Mai 2019

Die beiden Seitenteile wurden mit einem Bogen, der rechts und links in den Turm führt, ausgesägt. Sie werden ebenso mit Leichtstrukturpaste behandelt und weiß gestrichen. Das rückwertige Brett ist innen bereits behandelt und gestrichen. Aussen werden die Kabel der Lampen befestigt die dann an der Haus-Rückseite angeschlossen werden.

Alle Teile des Dachzimmers wurden zusammen auf die Grundplatte geleimt. Zusätzlich wurde auf der linken Seite ein Raum für die Toilette gebaut. Damit die Vorderfront abnehmbar bleibt haben wir unten eine "Schiene" aus zwei entsprechenden Leisten angeleimt. Hinter der oberen Leiste, die zur Stabilisierung beiträgt, sind beidseitig zwei Haken angebracht die zum Schließen in die Ösen der Vorderfront gesteckt werden.

 

Hier sehen Sie an einer Seite wie der Haken in der Öse die Vorderfront hält. Für das mittlere Dachzimmer wird noch ein Dach angefertigt werden das vorne zum Hochklappen geht. Somit ist sicher gestellt, dass die Vorderfront zum Einrichten abgenommen werden kann.

Die Fußbodenleisten sind mittlerweile im ganzen Zimmer gelegt. Hier ist die "Schiene" zum Halten der Vorderfront gut zu sehen. Für die Türe zur Terasse wurden die Leisten getrennt damit die Türe beweglich bleibt. Hinten fehlt noch das Geländer für die darunter liegende Treppe.

Hier noch Mal die Toilette im Detail. Wir haben ein kleines halbrundes Fenster an der Aussenseite eingeleimt. Darunter wird wohl noch ein Tischchen oder dergleichen plaziert werden.

Hier haben wir schon den kleinen Tisch unter dem Fenster.

Hier von oben gesehen das Geländer um den Treppenausschnitt. Als nächstes wird das Dach für die Mitte vorbereitet werden.

Juli 2019

Wir haben inzwischen die Zimmerdecke vorbereitet, mit Leichtstrukturmasse behandelt und auch weiß gestrichen. Für den Anschluss des Kronleuchters haben wir auf der Rückseite (oben) eine Nut gefräst und das Leerrohr gelegt.

 Hier haben wir die Zimmerdecke provisorisch mit Tesakrepp befestigt und eingepasst. Um eine Grundlage für das Dach zu schaffen wurde für die Rückseite ein gerades schmales Brett zugeschnitten und braun gestrichen. Für beide Seiten wurden passende Keile ausgesägt die ebenfalls braun gestrichen werden. Momentan ist das alles nur eine Stellprobe und noch nicht verleimt.

 Hier ist die rechte Seite der Dachkonstruktion mit dem zugespachtelten Kabelkanal zu sehen.

 Hier sehen Sie dass auf der linken Seite die Zimmerdecke an der Wand der Toilette endet was einen guten Grund hat. Da das Dach zum Abklappen angefertigt wird ist so sicher gestellt dass die Glühbirnen in der Toilette von oben her ausgetauscht werden können. Durch die Türe der Toilette ist das Herausschrauben der Lampenkugeln und das Einsetzen neuer Glühbirnen nur erschwert möglich.

Bevor die Zimmerdecke eingeleimt wird ist es sinnvoll die Deckenrosette plus Kronleuchter anzubringen. Die Rosette ist mit Ponal-Leim aufgeklebt, das Krönchen des Kronleuchters mit 2-Komponentenkleber. Das kleine Klebepad wurde natürlich vorher abgezogen und der Kronleuchter getestet. Auf der Rückseite ist das durchgezogene Kabel zum Anschließen des Kronleuchters gut zu sehen.

Zum Einleimen der Zimmerdecke wurde alles auf den Kopf gestellt und die Kanten der Decke mit Ponal bestrichen. Der Kronleuchter mit Deckenrosette ist inzwischen auch fest geworden. Während der Trocknungsphase haben wir die Deckenleisten zugeschnitten und kopfüber eingeleimt, so dass nun alles zusammen trocknen kann.

August 2019

Das Dachzimmer mit eingehängter Vorderfont ohne Fachwerk und noch ohne Dach.

 

Hier die Vorderfont des Dachzimmers mit Fachwerkleisten bestückt, also soweit fertig. Als nächstes wird das Dach vorbereitet.

Die Dachplatte haben wir mit zwei Scharnieren inzwischen angebracht. Als Abschluß vorne haben wir oben durchgehend einen Balken bzw. Zierleiste eingeleimt um die Kante der Zimmerdecke zu verschönern.

Die Leiste wurde mit braunem Wachs behandelt und nach dem Trocknen poliert. So bekommt sie dieses rustikale Aussehen, hier im Detail.

Hier sehen Sie wie das Scharnier auf der linken Seite angebracht ist. Der untere Teil des Scharniers muß in jedem Fall tiefer gesetzt werden damit das Dach Plan abschließen kann. Hierzu haben wir von der oberen Kante in der Breite des Scharniers ca. 5 mm Holz mit der Bogensäge weggenommen und dann mit brauner Farbe wieder ausgebessert. Diese Prozedur wurde dann auf der rechten Seite wiederholt.

Sept. 2019

So sieht es aus wenn das Dach geschlossen ist. Die Dachplatte wurde innen weiß und aussen in der Farbe Rot gestrichen. Die Kanten werden noch im Fachwerkstil verschönert und das Dach wird mit Schindeln gedeckt.

Die Dachplatte wurde ebenso wie die Hauskanten mit Eckleisten die braun gestrichen wurden eingefasst. Zusätzlich wurde vorne der überstehende Teil des Daches im Muster fortlaufend mit Fachwerkleisten belegt.

An die vorderste Kante des Daches wurde für die erste Reihe Schindeln eine Fachwerkleiste geklebt und braun gestrichen. Diese Leiste muß genau die selbe Materialstärke wie die Schindeln haben damit die zweite Reihe der Schindeln Plan aufliegen kann. Um die Schindeln exakt in einer Reihe aufkleben zu können, wurden mit einer Holzlatte im Abstand von 1,5 cm mit dem Bleistift Linien gezogen. Nun kann das Dach Reihe für Reihe mit Schindeln belegt und in verschiedenen Rottönen bemalt werden. Je nach dem wie der Gesamtausdruck des Daches farblich ausfällt, kann noch nachgebessert werden.

Die erste Reihe Schindeln ist mit Ponal aufgeleimt und bemalt. Es werden ca. 800 Schindeln für die ganze Fläche von 60 cm Breite x 40 cm Tiefe gebraucht werden. Die einzelne Schindel ist 2 cm breit und 3 cm lang. Bei einem Abstand der Reihen von 1,5 cm ergibt sich diese Menge an Schindeln. Wird der Abstand erhöht so verringert sich die Menge entsprechend.

Es ist geschafft! Die Dachplatte ist vollständig mit Schindeln belegt. Zur Farbgebung wurde Terrakotta- und Eisenoxidbraune Acrylfarbe der Firma Schmincke gewählt die hier im Shop erhältlich ist. Diese Farben sind lichtecht und vergilben nicht, so dass die Freude über das gelungene Bauwerk noch lange ungetrübt bleibt.

Bevor das Dachzimmer oben auf dem Puppenhaus platziert wird ist es sinnvoll den Kronleuchter und die beiden Wandlampen zum Anschluss vorzubereiten. Hierfür wurde die Litze jeder Lampe geteilt, abisoliert und jeweils die Hälfte davon zusammen gedreht, mit dem Lötkolben verzinnt und unten in der Lüsterklemme befestigt. Zum Anschluss im Puppenhaus wurde oben in der Lüsterklemme ein Klingeldraht befestigt dessen Ende mit der Vorrichtung auf dem Puppenhausdach verbunden wird.