Diese Dreh-Pyramide wurde 1999 nach eigenen Ideen gebaut und dreht sich immernoch. Dies bewirkt ein Drehteller, der mit einem Flansch und Schleifkontakten ausgestattet ist. Im Schornstein sind drei Ringkerntrafos untergebracht, die für die 12 Volt-Beleuchtung der Puppenhauslampen in den jweiligen Stockwerken sorgen.

Es liegen von der damaligen Bauphase der Pyramide keine Fotos vor, was nachträglich gesehen etwas schade ist.

Dieser "Turm" löst durch langsamen Drehen beim Betrachter eine besondere Faszination aus. Es kann zwar jeweils nur ein Anschnitt der einzelnen Räume gezeigt werden, dennoch lassen sich die gewünschten Szenen gut dekorieren.

Image