0
0,00 €
Weiter einkaufen
Gesamtbetrag: 0,00 €

Leipziger Weinstuben - Die erste Etage-Gewölbe

Beitragsseiten

 

Die erste Etage

Nach einer Schaffenspause geht es nun mit dem Fußbodenbelag in der ersten Etage weiter. Hierfür habe ich das Parkett von Mini Mundus Nr. 70730 ausgesucht. Um den geringsten Verschnitt zu haben, wird der Bogen entsprechend gelegt, wie auf dem Bild zu sehen. Das Anstückeln macht so keine Probleme, wie Sie später sehen werden. Hierfür wird Holzleim verwendet, der auf die zu beklebende Fläche gleichmäßig aufgetragen wird. Während der Trocknungsphase ist es sinnvoll die Fläche mit Büchern oder Ähnlichem zu beschweren.

Image

Der Belag ist nun getrocknet, es kann das nächste Stück Parkett zugeschnitten und eingepasst werden.

Image

Da das Anschlußteil genau passen sollte, wird es am Besten unter Mithilfe eines Stahllineals mit einem scharfen Cutter genau an der Markierung abgetrennt.

Image 

Alles hat gut gepasst, der Anschluß ist nicht zu sehen. Der Fußboden kann nunmehr behandelt werden. Vorher ist allerdings ein wenig anschleifen mit feinem Sandpapier zu empfehlen. Das ist vor allem für die Anschlußstelle wichtig, die unsichtbar bleiben sollte. Ich habe mich für das Beizen mit anschließender Wachsbehandlung entschieden, da ich den dadurch entstehenden matten Glanz sehr passend für unser Projekt fand.

Image Die Beize ist vollflächig aufgetragen und sollte erstmal gut trocknen um danach das Wachs auftragen zu können.

Image 

Der Fußboden ist nun gut eingewachst und bereits ordentlich poliert. Dieser Arbeitsgang ist mit Schuhe putzen zu vergleichen, denn danach sieht es wie Neu aus. Ein nochmaliges Anschleifen vor dem Wachsen ist nicht erforderlich, da das Furnier durch das Wachsen und Polieren sehr schön glatt und weich wird.

Image

Das Kreuzgewölbe

Jetzt kommt mein Mann wieder zum Zug und ich leiste Hilfestellung. Das Kreuzgewölbe,  das er sich ausgedacht hat, ist nun unweigerlich dran. Das ist eine sehr aufregende Geschichte, bei der man nicht weiß wie sie ausgeht. Die Skizze auf dem dünnen Holzbrett ist  bereits mit Lineal, Zirkel und Bleistift fertig zum Aussägen erstellt.

Image 

Für das Grundgerüst werden zwei breite Bogenstücke ausgesägt und im entsprechenden Abstand rechts und links an den Wänden befestigt. Das hintere Bogenstück ist weniger breit, da die Treppe berücksichtigt werden muß. Der Sockel  für die Treppe ist absichtlich noch nicht angebracht, da dieser die Arbeit am Gewölbe behindern würde.

ImageIm Ganzen sollen es fünf Kreuzgewölbe werden. Zwei  davon hinten links an der Treppe und drei im vorderen Teil. Das Bild zeigt die Entstehung der beiden Gewölbe im hinteren Teil des Raumes. Rechts ist bereits das Kreuz aus dünnen Holzleisten im Rahmen befestigt.

Image 

Um alle vier Ecken des Kreuzes zu füllen, wird leichte Pappe im Dreieck zugeschnitten und so gut es geht eingeklebt. Dies ist erforderlich damit die spätere Modellierung und Bemalung des Kreuzgewölbes möglich ist. Letzteres wäre dann wieder mein Part.

Image 

Es hat geklappt, es sind alle vier Dreiecke aus Pappe eingeklebt. Die paar Unebenheiten werden dann von mir mit Leichtstrukturmasse wieder ausgeglichen.

Image 

So sieht unser gemeinsames Werk am Abend eines spannenden Sonntags aus. Zur besseren Stabilität wurde Zeitungspapier mit Tapetenkleister eingefüllt.

Wir haben das Kreuzgewölbe soweit hinbekommen und können beruhigt den noch fehlenden vier Gewölben entgegensehen.

Die Treppe im Erdgeschoss

So einfach mal zwischendurch habe ich den Handlauf mit den beiden Pfosten im Erdgeschoss angebracht. Hierzu musste ich die Pfosten etwas einkürzen. Der Handlauf wurde ebenso entsprechend gekürzt und auf Gehrung gesägt. Auf jede Spindel habe ich ein Tröpfchen Tacky Glue gegeben und darauf den fertig zugeschnittenen Handlauf balanciert. Dann das selbe mit den beiden Pfosten, rasch an die richtige Stelle und eine Weile gehalten.
Image
Da gerade nichts Wichtiges im Geschäft anlag, habe ich mich gleich noch an die Verschönerung des Treppen-Ausschnittes gemacht. Ich habe rings um den Ausschnitt und am Podest Leisten angebracht. Diese Arbeitsgänge konnte ich nicht fotographieren, da  ich während der Woche allein in der Werkstatt bin. In der nächsten Etage gibt es ja wieder einen Treppenausschnitt, dann klappt es sicher.

Image