0
0,00 €
Weiter einkaufen
Gesamtbetrag: 0,00 €

Marktplatz-Dekoration

Beitragsseiten

 

Der Zitronenbaum

Da unser Weinstock so gut gelungen war, wagten wir uns gleich daran einen Zitronenbaum für unseren Marktplatz zu kreieren. Den Stamm fertigten wir wie den Weinstock und integrierten das Laub. Statt der Weintrauben wurden dieses Mal Zitronen aus Fimo gefertigt, die wir mit grünem Draht an den verschiedensten Stellen anbrachten.

 Hier sehen Sie die vorbereiteten Zitronen an Draht, fertig gebrannt zur Dekoration.

Hier wird der Stamm noch ein wenig naturgetreu mit Farbe bemalt. Das Geäst ist bereits weitgehendst fertig gestellt.

Hier sind die Zitronen bereits gewachsen.

Hier sehen Sie unseren Zitronenbaum in voller Pracht. Er ist zur Attraktion auf dem Marktplatz geworden.


 Marktplatz-Brunnen

April 2015

Die Idee zu diesem Projekt kam von einem äußerst phantasievoll gestalteten Brunnen, der in München unter dem Karlsplatz zu bestaunen ist. Oben aus einer großen beleuchteten Blüte tropft das Wasser auf die darunterliegenden, ebenfalls beleuchteten Blätter. Wir sind gespannt ob es uns gelingen wird.

 

Der erste Schritt

Aus einem Ahorn-Holzklotz wurde der eigentliche Brunnen gedrechelt und erst einmal provisorisch mit Granitfarbe grundiert, um den Gesamteindruck zu gewinnen.

Der zweite Schritt

Aus Elektrodraht wurde das Grundgestell gebogen, teilweise verlötet und mit 2-Komponentenkleber befestigt. Für die Beleuchtung wurden "Glühlampen mit Fassung" mit Papier umwickelt und mit Kaltleim versteift integriert. Als späterer Wasserauslass wurden Leerrohre angebracht. Zum Test wurde der Trafo angeschlossen, vor allem, um auf mögliche Kurzschlüsse zu testen. Die Drähte sollen später im "Stamm" verschwinden, dazu wurden die Lampen gruppenweise zusammengefasst, die Kabel verlötet und mit leimgetränktem Papier befestigt.

Der dritte Schritt

Aus luftrocknender Modelliermasse werden nun die Blätter über den Drähten geformt, Kabel und Anschlüsse mit leimgetränkten Papier umwickelt, befestigt und mit der Modelliermasse abgedeckt. Zwischendurch muss alles mindestens über Nacht trocknen. Ein Blatt wurde schon Mal mit der geplanten Kupferfarbe testweise gestrichen. Es fehlen zwar noch einige Blätter, aber mit ein wenig Phantasie hört man schon das Wasser plätschern und das Kreischen der Kinder die ihren Spass an den Wasserspielen haben.

Inzwischen sind weitere Blätter entstanden. Auch wurden noch einige Birnchen zur Beleuchtung angeschlossen. Die Blätter sind noch in grober Struktur belassen, der Feinschliff erfolgt später. Erst sollten alle Kupferdrähte mit der Masse umschlossen sein.

Hier ein Bildausschnitt der unteren beleuchteten Blätter die von unserer Werstattoma bestaunt werden. So eine Werkstattpuppe hat sich als sehr wichtig erwiesen um die Größenverhältnisse zu bestimmen.

Mai 2015

Hier ist der Anfang der Farbgebung für den Brunnen zu sehen. Es wurden hierfür verschiedene Gold-und Kupfertöne der Firma Schminke entsprechend gemischt und aufgetragen. Die Innenseiten der Blätter werden mit Silberfarbe bemalt. Die 12 eingebauten Kerzenbirnen sind getestet und leuchten. Sobald die Bemalung fertig gestellt ist müssen wir uns um das "Wasser" kümmern. Für die Wasserauslässe haben wir Leerrohre in entsprechender Länge eingearbeitet. In den Löchern werden stärkere Neylonfäden befestigt, die zu den Blättern bzw. in das Becken führen. Wir wollen die Wasserstrahlen mit Gießharz simulieren.


 Testprojekt:

Um mit der Materie vertraut zu werden haben wir einen kleinen Testbrunnen angefertigt an dem wir uns so richtig austoben können.

Hier fängt mein Mann das Wasser aus dem Becken mit der Spritze wieder auf um das Wasser an den Neylonfäden herunter laufen zu lassen. Wir hätten etwas länger warten sollen bis das Gießharz nicht mehr ganz so flüssig ist. Den richtigen Zeitpunkt zu treffen ist nicht leicht. Es ist gut ein wenig zu üben.

Die Verdickungen an den Wasserstrahlen und den Schwall am Beckenrand haben wir mit Crystal-Flakes-Gel der Firma Schmincke erzeugt. Dieses wird an die entsprechenden Stellen plaziert und trocknet mit schillerndem Kristalleffekt auf.

Da wir sehr viel Spaß an unserem Brunnen hatten setzten wir noch ein Vögelchen auf ein Blatt, einen Frosch auf das darunter liegenede Blatt, eine kleine Schildkröte an den Beckenrand und drei Goldfische ließen wir in´s Wasser gleiten. Von der Konsistenz her ging das prima.

Der kleine Brunnen ist inzwischen auf den Marktplatz umgezogen und hält dort die Stellung bis der große Brunnen fertig ist.

Der kleine Testbrunnen hat uns sehr geholfen und ist auch ganz lieb anzuschauen. Wir haben auch schon eine Dekorations-Idee, wenn es dann an der Zeit ist. Ich denke, dass wir uns jetzt an den großen Marktplatzbrunnen heranwagen können.


Mai 2015

Inzwischen ist der Brunnen soweit fertig gestellt, dass die Neylonfäden die später den Wasserstrahl simulieren sollen angebracht werden können. Das Bild zeigt die Gesamtansicht mit zum Teil angebrachten Neylonfäden.

 

Hier eine Detailansicht.

Hier noch Mal vergrößert im Detail zu sehen. Einige Blätter wurden mit einem dünnen Bohrer angebohrt um den Neylonfäden etwas Halt zu geben. Trotzdem wurden sie zusätzlich mit Kleber am jeweiligen Blatt fixiert.

Der Wassergrund mit Felsen, Pflanzen und Sand ist bereits vorbereitet und mit ein wenig Gießharz fixiert. Die Steine haben wir in einem Edelsteingeschäft ausgesucht. Die Gruppe der Steine besteht aus Amethist, Smaragd, Karneol und Ocean Jaspis. Zwischen den Pflanzen und Steinen haben wir Muschelgranulat gestreut. Bei der nächsten Lage Gießharz können die Fische eingesetzt werden. Unter den vier Messingringen, die mit Plexiglas verschlossen wurden, sitzt schon die Beleuchtung (Scheinwerfer) für die Kugelbirnen mit Fassung an Draht eingebaut wurden. Es ist somit jederzeit möglich die Birnen von unten her auszutauschen.


Hier noch Mal etwas größer im Detail!




Der fertige Marktplatz-Brunnen

 Es ist geschafft, der Brunnen ist fertig. Hier zeigen wir die Gesamtansicht unseres "Kunstwerks"

Hier eine Detailansicht vom höchsten Punkt unseres Phantasiebrunnens. "Diese schöne große Blüte ist ein prima Platz für mich" meinte der Papagei und nahm seinen Platz ein. Weiter unten wäre es ihm nämlich zu nass.

Auf diesem Bild ist die kleine Wasserschildkröte die Hauptattraktion.



Und hier noch Mal ein Blick auf unser "Getier" aus Resin und Keramik. Zwei Frösche, zwei Vögelchen, einige Fische und eine Wasserschildkröte wohnen nun in unserem Phantasiebrunnen.

Somit ist das Projekt Marktplatzbrunnen abgeschlossen. Mittlerweile ist der Brunnen zur Freude aller Besucher auf den Marktplatz umgezogen und kann dort bestaunt werden. Jetzt geht es erstmal wieder mit unserem Puppenhausschrank weiter bis uns vielleicht noch was Anderes für unseren Marktplatz einfällt was man so zwischendurch machen kann, man wird seh´n.


Un Gelato per Favore

Wir wollten etwas italienisches Flair auf den Marktplatz bringen. Bei der Hitze wäre doch ein Eis gerade richtig.

Aus zwei Puppenhaus-Dekofahrrädern, etwas Edelholz, Sperrholz und Furnier wurde der Eiskasten zusammengefügt und lackiert.

Das Deko-Fahrrad besteht aus lackiertem Eisendraht und ließ sich nur mit der Dremel-Trennscheibe
auseinanderbauen.

Der Zusammenbau zweier Fahrräder zu einem Puppenhaus-Eiswagen wird nur mit 2-Komponenten-Kleber möglich sein. Die Trennstellen
wurden bereits mit Humbrol-Lack schwarz nachgestrichen.

 

 

Das Eisfahrrad selbst ist soweit fertig. Die Räder drehen sich, man kann lenken. Es gibt eine Fahrradkette mit Kettenschutz und auch die Vorderräder haben Schutzbleche bekommen. Es wurden dazu etliche Verstärkungen eingeklebt. Karin hat alle Klebestellen schwarz lackiert. Die Eistöpfe sind vorbereitet und müssen nur noch fertig gedrechselt und mit FIMO-Eis gefüllt werden.

Die Eisbehälter sind inzwischen bemalt und mit Eis befüllt. In die Mitte wurde auch aus Holz eine kleine Trennwand eingearbeitet, so dass das Gefäß mit zweierlei Eis befüllt werden konnte.

 

Hier sehen Sie beide Gefäße mit Eis befüllt. Links die Sorte Heidelbeer- und Zitroneneis, rechts Schokoladen- und Carameleis. Zur Herstellung dieser Eissorten wurde Strukturpaste mit der jeweiligen Farbe vermischt und eingefüllt. Nach ein paar Stunden ist das Eis "gefroren"

Hier zeigt Luciano stolz seinen Eiswagen. Er sprang für seinen Bruder Alfredo kurzfristig ein, da dieser als Marionette noch nicht einsatzbereit ist. Für die beiden Gefäße wurden die passenden Deckel gedrechselt, das Holz grundiert und lackiert, so dass die Maserung schön zur Geltung kommt.


 

Puppenhauspuppe "Alfredo" als Marionette für den Marktplatz





Wir möchten einen ganz normalen Puppenhauspuppen-Bausatz in eine Marionette verwandeln. Rechts sehen Sie einen ähnlichen Bausatz im Urzustand und links die Puppe Alfredo im derzeitigen Zustand  der Verwandlungsphase. Die Verbindungsstücke an den Beinen und Armen, sowie den Rumpf haben wir aus lufttrocknender Masse geknetet. In diese Teile wurden dann die Ösen und Haken eingebohrt, befestigt und verbunden.

Als Nächstes wird das Handkreuz mit den Fäden gefertigt. Dann müssen die Fäden an den entsprechenden Stellen am Körper befestigt werden. Wir hoffen sehr dass Alfredo den Test besteht und über den Marktplatz laufen kann. Als Belohnung bekommt er danach seine Kleidung genäht und angepasst.

Natürlich bekommt er auch eine Frau damit er nicht so alleine ist. Wir haben Rachel ausgesucht und schon Mal angefangen die Verbindungsteile zu fertigen. Rechts sehen Sie Rachel als Bausatz, links wird Rachel Stück für Stück in eine Marionette verwandelt.


Aus Rachel wird die Statue "Julia"

 

Der Bausatz wurde total umgearbeitet damit die Statue Julia entstehen kann. Um den linken Arm in angewinkelter Form hin zu bekommen wurde aus selbsthärtender Knetmasse der Oberarm geformt. Der Oberkörper wurde mit dem Beinen verbunden um die Lücken zu schließen. Als Ständer wurde ein Sockel gedrechselt und mit 2- Komponentenkleber die Füße von Julia fest geklebt.

Als Frisur wurde ein wenig Mohairhaar verwendet. Für das Oberteil des Kleides wurde Spitze in einzelnen Partien auf den Oberkörper mit Racky Glue geklebt. Der Rock wurde aus dünnem Stoff zugeschnitten, die Naht in der rückwärtigen Mitte geklebt. Anschließend kam ein wenig Spitze zum Einsatz.

Hier die Ansicht unserer Julia von hinten.

Damit Julia eine Statue werden kann, muss nun die Kleidung und das Haar mit Tacky Glue bepinselt werden und zwar immer wieder bis alles ganz steif und fest ist. Vorher bekam sie noch eine Rose in ihr Haar, eine Halskette und einen Spitzenüberwurf. Die gesamte Kleidung und das Haar ist bereits bepinselt.

Dies ist wieder die Rückansicht, aufgenommen während der Trocknungsphase.

 Hier noch ein Foto im Detail mit wiederholtem Anstrich des Klebers. Diese Prozedur wurde drei Mal in Abständen wiederholt, jedoch zwischendurch jeweils eine Trocknungszeit eingehalten.

Nach 12 Stunden Trocknungszeit konnte der Farbanstrich in mehreren Etappen erfolgen. Es kamen wieder die Acrylfarben der Firma Schmincke zum Einsatz und zwar Gold, Silber, Bronze und etwas lichtgrau. Diese Farben sind im Shop eingestellt, finden aber leider viel zu wenig Beachtung. Statt dessen werden Baumarkt-Farben verwendet die in allen Fällen ungeeignet sind da sie weder lichtecht noch qualitativ hochwertig sind, eben keine Künstlerfarben. Der Strauß Rosen wurde nach Vollendung des Anstrichs dekoriert und nur ein wenig mit Acryllack fixiert.

 

Die ist die Ansicht des Profils.

 

Und hier sehen Sie unsere Julia von hinten.

Julia macht sich inzwischen gut als Dekoration auf dem Marktplatz unter dem Zitronenbaum. Aber irgendwann bekommt sie auch das passende Haus mit dem Balkon.